Cookies Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich ausdrücklich mit dem Einsatz von Cookies und der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zur Nutzung unserer Internetseite zum Zwecke der Verbesserung unseres Internetangebots einverstanden. Diese Einwilligung umfasst auch den Einsatz von Dienstleistern durch uns, wie z.B. Google Analytics, und die Weitergabe von Daten an diese zu diesem Zweck. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details ansehen.

Was ist mit der Brandsicherheit von EPDM?

Wir unterscheiden zwei Arten hinsichtlich des Brandschutzes: Während der Installation und nach der Installation.  

 

Während der Installation

Die Verlegung klassischer Bitumenabdichtungen beinhaltet den Einsatz von Brennern (offene Flamme), mit denen Bitumen Bahnen auf – bzw. zu geschweißt werden.


Bei der Verlegung von EPDM – Flachdachabdichtungen kann auf die Verwendung einer offenen Flamme verzichtet werden (Flachdach ohne offene Flammen). Die EPDM Flachdachabdichtung kann auf unterschiedliche Weise auf dem Flachdach verlegt werden:


Teil – und vollflächig verklebt, mechanisch befestigt oder unter Auflast. Die erforderlichen Nahtverbindungen werden mittels Heißluft verschweißt oder verklebt. Ein Einsatz mit einer offenen Flamme ist dadurch nicht gegeben und somit entspricht das System den vorgenannten Brandschutzanforderungen. Dies haben Versicherungsgesellschaften erkannt, so dass die Prämien entsprechend niedriger sein werden als beim Einsatz mit offenen Flammen.

 

Nach der Installation
Hinsichtlich des Brandschutzes von außen müssen die DIN 4102-4 bzw. 4102-7 (in Zukunft die EN V 1187) erfüllt bzw. durch Prüfzeugnisse (diese sind vorhanden) nachgewiesen werden. Unsere Aufbauten entspr. bei Ausführung unserer Systemaufbauten und gemäß der Prüfzeugnisse der Widerstandsfägigkeit gegen Flugfeuer und strahlende Wärme (“harten Bedachung”).p>